skip to Main Content

Die Ehe für Alle

Seit 1. Oktober 2017 dürfen homosexuelle Paare
in Deutschland heiraten.
Dazu sagen wir: Die Ehe für Alle.
Dafür haben homosexuelle Menschen mit anderen Menschen
lange gekämpft.
Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung findet es gut,
dass es die Ehe für Alle gibt.
Aber es wird noch immer viel diskutiert:

  • Wer darf heiraten?
  • Wer darf Kinder erziehen?
  • Wer ist alles eine Familie?
  • Was ist eine Familie überhaupt?

 

Familien sind verschieden

Das Leben der Menschen zeigt uns,
dass es ganz viel unterschiedliche Arten von Familien gibt.

Zum Beispiel:

  • Kinder, die mit einem Elternteil aufwachsen
  • Familien mit adoptierten Kindern
  • Jugendliche, die mit Sozialarbeiter*innen zusammen wohnen
  • Homosexuelle Eltern
  • Freund*innen, die gemeinsam ein Kind erziehen
  • Wohn-Gemeinschaften, die sich als Familie sehen
  • Familien mit Mitgliedern mit verschiedenem Alter,
    die gemeinsam wohnen.

 

Was ist eine Familie?

Vielleicht genau das,
was viele an Familie so wichtig finden:

  • Menschen, die Verantwortung für-einander übernehmen.
  • Menschen, die einander wichtig sind.
  • Menschen, die für-einander sorgen.
  • Menschen, die auch in schwierigen Zeiten für-einander da sind.

Für manche Menschen gibt es das in ihrer Familie.
Für manche Menschen gibt es das nicht in ihrer Familie.

Manche Menschen erleben viel Streit,
Gewalt und Ausgrenzung in ihrer Familie.
Für diese Menschen sind selbst gewählte
Freund*innen und Partner*innen
wichtiger als ihre Herkunfts-Familie.

Zu diesen selbstgewählten
Freund*innen und Partner*innen sagen wir auch:
Wahl-Familie.
Das heißt es gibt unterschiedliche Familien.
Alle Familien sollen anerkannt werden.
Alle Familien sollen Unterstützung bekommen.

Momentan bekommen nur Herkunfts-Familien
Unterstützung von der Regierung.

 

Familien und Kinder

Zu vielen Familien gehören Kinder.
Auch hier gibt es viele Diskussionen:

  • Wer darf Kinder bekommen und erziehen?
  • Wie wachsen Kinder glücklich und sicher auf?

Wir finden die Antwort auf die Frage
wie Kinder glücklich und sicher aufwachsen ist einfach:

Sie brauchen Liebe, Geborgenheit und Unterstützung.
Dafür ist es NICHT wichtig:

  • Welches Geschlecht die Eltern haben.
  • Welche sexuelle Orientierung die Eltern haben.
    Also ob sie zum Beispiel heterosexuell oder homosexuell
  • Ob die Eltern eine Liebes-Beziehung miteinander haben.
  • Ob die Eltern miteinander verheiratet sind.

 

Was brauchen Kinder?

Kinder brauchen einen Ort,
wo sie lernen, spielen, ausprobieren und heranwachsen können.

Kinder zu schützen heißt:

ihnen diesen Ort zu geben.
Im Alltag ist das oft gar nicht so leicht.
Eltern zu sein ist ganz schön schwierig.
Vor allem Frauen haben es oft doppelt so schwer:

  • Beruf
  • Kinder-Erziehung
  • Liebes-Beziehung
  • Freundschaften
  • Eigene Bedürfnisse

Leider ist es noch immer so,
dass die meiste Kinder-Erziehung von Frauen gemacht wird.
Menschen,
die ihre Kinder alleine erziehen haben es noch schwerer.
Dazu sagen wir auch: Allein-Erziehende.

Deshalb ist es wichtig
alle Eltern zu unterstützen.
Egal wer die Eltern sind.

 

Kinder-Schutz

Zum Kinder-Schutz gehören die Kinder-Rechte.

Alle Kinder haben Rechte.
Zum Beispiel:

  • Recht auf körperliche Unversehrtheit.
    Das beutetet,
    sie dürfen nicht geschlagen werden.
    Sie dürfen nicht sexuell missbraucht werden.
    Das alles ist verboten.

Eltern und staatliche Organisationen,
zum Beispiel Schulen
müssen Kindern ihre Rechte sagen.
Kinder haben auch das Recht zu erfahren,
dass es verschiedene Arten von Familie gibt.
Das muss in Büchern, Filmen und im Schul-Unterricht
gesagt und gezeigt werden.
Dann können alle Kinder und Jugendliche
Teil der Gesellschaft sein.
Dann können alle ihren eigenen Weg finden.

Wörterbuch

 

Homosexuell[1]

Das Wort homo heißt gleich.
Das Wort homosexuell heißt gleich-geschlechtlich.
Homosexualität bedeutet:
Ich stehe auf das gleiche Geschlecht.
Das gleiche Geschlecht wie mein eigenes.
Zum Beispiel:
Eine Frau steht auf eine andere Frau.

 

Heterosexuell[2]

Das Wort hetero heißt ungleich.
Das Wort heterosexuell heißt ungleich-geschlechtlich.
Heterosexualität bedeutet:
Ich bin ein Mann und finde Frauen sexuell anziehend.
Oder ich bin eine Frau und finde Männer sexuell anziehend.

 

[1]          Der Text ist aus der Broschüre: Frau. Mann. Und noch viel mehr. Eine Broschüre in leichter Sprache vom Verein Leicht Lesen – Texte besser verstehen. In Zusammenarbeit mit der HOSI Salzburg. Und Expert*innen. Mit Zeichnungen von Barbara Hoffmann. Wien 2017.

[2]          Der Text ist aus der Broschüre: Frau. Mann. Und noch viel mehr. Eine Broschüre in leichter Sprache vom Verein Leicht Lesen – Texte besser verstehen. In Zusammenarbeit mit der HOSI Salzburg. Und Expert*innen. Mit Zeichnungen von Barbara Hoffmann. Wien 2017.

Back To Top