skip to Main Content

4 Dinge, die ihr über Feminismus wissen solltet:

  1. Definition von Feminismus

Was genau heißt Feminismus? Erstmal ganz wichtig: es gibt nicht den einen Feminismus. Es gibt viele verschiedene Strömungen und Bewegungen, die sich für unterschiedliche Themen stark machen und sich teilweise sogar widersprechen. Trotzdem gibt es einen Kern, der wohl alle Feminismen verbindet. Feminismus setzt sich für die Gleichstellung aller Menschen, gegen Sexismus und gegen die Diskriminierung von Frauen ein.

  1. Feminismus für alle – intersektionaler Feminismus

Viele denken beim Begriff Feminismus an das Frauenwahlrecht (gibt es seit 1918), oder das geänderte Sexualstrafrecht („Nein heißt Nein!“ seit 2016), oder das Recht auf Abtreibung (gibt es in Deutschland noch nicht). Das sind wichtige Punkte, für die Feminist_innen seit langer Zeit kämpfen. Aber: Es gibt andere feministische Themen, die nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen. Die betreffen häufig keine weißen Frauen aus der Mittelschicht, sondern arme, schwarze, behinderte, und queere Frauen, inter* und trans* Personen. Zum Beispiel kämpfen Asylbewerber_innen, arme und behinderte Frauen häufig für das Recht, Kinder bekommen zu dürfen und in der Schwangerschaft eine gute medizinische Versorgung zu bekommen. Deshalb ist ein intersektionaler Feminismus wichtig, der versucht, diese unterschiedlichen Themen mitzudenken.

Feministische Anliegen sind unterschiedlich und das ist auch gut so!

  1. Feminismus & Männer

Und wo bleiben die Männer? Na, mittendrin! Feminismus will auch für Männer eine Befreiung und Erweiterung ihrer Möglichkeiten. Männer sollen zum Beispiel:

  • weinen dürfen
  • Gefühle zeigen dürfen
  • sich schminken oder einen Rock tragen dürfen, ohne als „unmännlich“ oder „schwul“ zu gelten
  • schwul sein dürfen, ohne ausgegrenzt zu werden
  • keine Gewalt erleben müssen
  • weniger Druck spüren, alles zu können und alle Verantwortung zu tragen

Es geht aber auch um eine Haltung und darum, dass sich alle für Gleichberechtigung einsetzen. Das heißt auch, dass Männer mehr teilen müssen – aber eben auch mehr Möglichkeiten bekommen.

  1. Es geht um alles!

Feminist_innen kämpfen zwar auf ganz unterschiedlichen Ebenen und stellen verschiedene Themen in den Mittelpunkt, aber eigentlich geht es ganz grundsätzlich darum, die Strukturen zu ändern, in denen unsere Gesellschaft und die ganze Welt funktioniert: Feminismus heißt, sich zusammenzuschließen und gemeinsam gegen Ungleichbehandlung, Zwang und Ausbeutung zu kämpfen!

 

Mehr dazu:

  • Brause*mag ist ein queerfeministisches Online-Jugendmagazin zu den Themen news*politik, schule*beruf, body*health, sex*gender, life*style.
  • Das Missy Magazin gibt es in einer Print- und Online-Version und richtet sich vor allem an Frauen*, die sich für Popkultur, Politik und Style interessieren.
Back To Top